Mit einem Hund in der Familie ändert sich das Leben schlagartig. Plötzlich ist da noch jemand, auf den man Rücksicht nehmen muss und der Aufmerksamkeit will. Da wird’s schwer mit der Planung – je nachdem, wie man sich seine Freizeitgestaltung vorstellt. Noch schlimmer wird es, wenn der Hund nicht alleine bleiben will. Aber was kann man dagegen machen? Wir haben Euch einige „Survival“-Tipps zusammen gestellt, mit deren Hilfe Ihr hoffentlich ungestört Eure Freunde besuchen, oder in den Urlaub fahren könnt. 😉

  • Der Hund muss sich die Zeit vertreiben können – am besten mit Snacks, Musik oder Spielzeug. Wenn er genug Dinge um sich rum hat, mit denen er sich beschäftigen kann, vergisst er schneller, dass er alleine ist.
  • Gut wäre es außerdem, wenn Ihr alles, was kaputt gehen könnte in Sicherheit bringt… z.B. Vasen, Flaschen, Schalen etc.
  • Der Hund braucht seinen eigenen Bereich  – ein Platz, der nur ihm gehört und wo er sich gerne hin zurückzieht. Unser Hundehaus Bellfugio eignet sich perfekt für Hunde, die sich gerne in Höhlen zurückziehen und geschützte Orte lieben. https://stevedogs.de/shop
  • Besonders wichtig: Lasst den Hund nicht spüren, dass ihr für längere Zeit weg sein werdet. Schenkt ihm so wenig Aufmerksamkeit, wie möglich, bevor ihr das Haus verlasst.
  • Eine Bestrafung wäre unangebracht:  Wenn der Hund während Eurer Abwesenheit etwas kaputt gemacht, gebellt oder Unordnung angerichtet hat, würde das seine Ängste nur verstärken, wenn ihr mit ihm schimpft. Freut euch einfach mit ihm, dass ihr wieder zu Hause seid.

Wir wünschen Euch viel Glück und Erfolg beim „Umgewöhnen“.

Euer Steve-Dogs-Team